cry

Wen von den bisher bekannten Parteien kann man wählen, soll man wählen, darf man wählen?

Das was die Regierungsparteien bisher gezeigt haben ist es nicht wert wirklich darüber zu diskutieren.

Die Grünen hat man zwar teilweise wahrgenommen, die AfD hat recht viel Lärm gemacht, die Linke hat sich hauptsächlich mit sich selbst beschäftigt und das war gut so!

Und die FDP, hat es die gegeben, ist die wirklich im Bundestag vertreten? Ich habe davon jedenfalls nichts wahrgenommen.

Also was soll man dann wählen?

Team Todenhöfer? den III. Weg? oder was gibt es da sonst noch kurioses?
Ja, die Freien Wähler mit dem "Epfesaft". Der Vorstand äh Vorsitzende hat da auf der Rede in Nürnberg beim Parteitag so eingies vom Leder gelassen, man fühlte sich gleich wieder um 80 Jahre auf den Parteitag in Nürnberg zurückversetzt. Na geh, wer mag denn das heut noch, das kann man ja nun wirklich nicht wählen!

Aber die Regierungsparteien haben doch in den letzten 16 Jahren wirklich keinen Hering vom Teller gezogen!

Wenn die CSU nichts besseres zu bieten hat als Dobrindt und Scheuer, na dann gute Nacht.
Und woher die Umfragwerte für die SPD kommen ist mir völlig schleierhaft, denkt der Wähler wirklich mit, oder will er die Umfrager nur veräppeln?
Es kommt mir so vor als ob die Grünen noch einigermaßen ehrlich wären. Denn von nix kimmt nix, und jeder ist für Klimaschutz, aber kosten darfs nix!

Also muss man taktisch wählen

Die SPD liegt mir wirklich nicht am Herzen, aber schlimmer als unser jetziger Wahlkreisabgeordneter Dr. Peter Ramsauer kann eine Dr. Bärbel Kofler auch nicht seinsealed.

Also meine Erststimme für Kofler!kiss

Das hätte doch was zum Schmunzeln, wenn die das Direktmandat erobert!
Und die Zweitstimme kann man ja rechts unten irgendwo ankreuzen, wenn einem goar nix mehr einfälltinnocent. Da wären die "Piraten" oder die "ÖDP" noch zu favorisieren, aber auch das wird wohl vergebene Liebesmühe sein.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren