Drucken
Zugriffe: 860

Grenzbahnhof Hallturm

wird er heute kaum noch genannt, weil inzwischen weder eine sichtbare, noch eine ideelle Grenze zwischen den Berchtesgadenern und "dene da draußn" erkennbar ist. Auf dem Foto sind die ehemaligen Grenzsicherungsanlagen zu sehen, werden auch in einem Immo-Portal angeboten. Der Talkessel ist ja froh, wenn jemand da hineinfährt. Straßen gibt es ja genügend.

 

Ja Hallturm ist ein Bahnhof mit allen erforderlichen Attributen. Er wird nur nicht genutzt. Weil es so schwer ist, die Verkehrssicherung dort zu betreiben, weil dort nicht mehr die erforderlichen Zustiege nachweisbar sind?

Jedenfalls fristet der ehemalige Bahnhof Hallturm ein jämmerliches Dasein. Es ist bahnrechtlich ein Bahnhof. Nach vorliegenden Informationen ist die Bahn nicht bereit die Verkehrssicherungspflicht zu übernehmen, und sonst will das auch keiner.

Also der Zug muss dort halten weil der Gegenzug über den Hallturm heraufkommt, aber es darf niemand zu- oder aussteigen. Es war in früheren Jahren ein beliebter Ausganspunkt für Wanderungen, ist es vermutlich immer noch. Denn die Parkplätze rund um den Bahnhof Hallturm sind sehr oft von Kraftfahrzeugen randvoll belegt.